Meldungen

Stadtwesten bleibt mit „StUB“ auch mit Bussen an die Innenstadt angebunden

SPD kritisiert Falschinformation durch die CSU

busMit Empörung reagiert die Erlanger SPD darauf, dass die CSU im Vorfeld des Bürgerentscheids offenkundig bewusst falsche Informationen über das künftige Bussystem im Stadtwesten verbreitet. „In ihrer Stadtteilzeitung für Dechsendorf formuliert die CSU, dass es künftig keine direkte Verbindung aus Dechsendorf mehr in die Innenstadt geben werde“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Philipp Dees. „Diese Aussage ist klar falsch: Die standardisierte Bewertung wie das Buskonzept des Verkehrsentwicklungsplans mit StUB sehen ausdrücklich vor, dass die Linien 202, 205 und 283 weiter in die Innenstadt geführt werden: 202 und 205 über die neue Kosbacher Brücke, die 283 über den Dechsendorfer Damm und damit auch in die Altstadt. Der zuständige Planungsreferent Weber hat im gestrigen Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss dies auf meine Nachfrage hin nochmals bestätigt.“ weiterlesen

SPD für ansprechendere Gestaltung des Rudeltplatzes

Die SPD-Fraktion fordert in einem Stadtratsantrag Vorschläge für eine ansprechendere Gestaltung des Rudeltplatzes in Büchenbach-West. „Von Anwohnerinnen und Anwohnern gibt es immer wieder Kritik an der derzeitigen Gestaltung“, erläutert der stellvertretende Vorsitzende Philipp Dees: „Diese Kritik und auch eigene Beobachtungen belegen, dass der Platz in seiner jetzigen Gestaltung von vielen als unattraktiv und vor allem nicht als Zentrum von Büchenbach-West wahrgenommen wird.“

Die SPD bittet daher die Stadtverwaltung aufzuzeigen, mit welchen gestalterischen Maßnahmen der Platz aufgewertet werden könnte. Zentral ist dabei aus Sicht der SPD-Fraktion das geplante Stadtteilhaus mit Außenstelle der Stadtbibliothek, das den Platz abrundet. Geprüft werden soll aber zum Beispiel auch eine zusätzliche Begrünung des Platzes, Kunstelemente oder auch Angebote für Kinder oder Senioren, die den Aufenthalt auf dem Platz attraktiver machen und so für eine Belebung sorgen. weiterlesen

Stadtratsfraktion begrüßt Umsetzung der Westbad-Sanierung

Mit einem einstimmigen Beschluss des Sportausschusses hat die Sanierung des Freibads West und der Neubau eines Hallenbads dort eine weitere wichtige Hürde genommen. Nach dem beschlossenen Zeitplan sollen die Baumaßnahmen im Frühjahr 2015 beginnen. Im Frühjahr 2016 soll das Freibad wieder öffnen, im Frühjahr 2017 dann das neue Hallenbad, das den „Frankenhof“ ersetzen wird.

„Mit diesem Beschluss haben wir einen weiteren wichtigen Schritt hin zum neuen ‚Westbad‘ getan“, freut sich SPD-Sportsprecher Norbert Schulz: „Jahrelang hat sich die SPD-Fraktion dafür eingesetzt, dass Sanierung und Neubau kommen. Die Lösung, Bau und Betrieb des Bades auf die Stadtwerke zu übertragen, haben wir in der letzten Stadtratsperiode mit entwickelt und damit die Finanzierung gesichert und die jahrelangen Verzögerungen beendet. Nun bekommt der Stadtwesten, wo viele Familien leben, ein attraktives Frei- und Hallenbad. Auch für den Schulsport bedeutet der Neubau eine erhebliche Verbesserungen, weil lange Fahrzeiten aus den West-Schulen entfallen werden.“

Von der grünen Wiese zum neuen Stadtviertel: SPD informierte zum Neubaugebiet in Büchenbach

Das neue Wohngebiet, das im Büchenbacher Westen entstehen soll, war das Thema einer Informations- und Diskussionsveranstaltung Ende Januar. Oberbürgermeister-Kandidat Dr. Florian Janik hatte eingeladen. Josef Weber, Referent für Planen und Bauen der Stadt Erlangen, informierte die Bürgerinnen und Bürger über den aktuellen Stand der Planungen und stand anschließend für zahlreiche Fragen zur Verfügung. Die geplante Siedlungsdichte, die Fertigstellung des Adenauerrings und der Baubeginn des geplanten Stadtteilzentrums waren dabei unter anderem von Interesse. weiterlesen

Dr. Florian Janik warf mit Bürgerinnen und Bürgern einen Blick hinter die Kulissen des Freibades West

Florian Janik im Westbad

Matthias Batz (links), Abteilungsleiter Bäder, erläutert
die Planungen im Freibad West

Auch im späten und kühlen November strömen die Menschen in großen Zahlen in das Freibad im Erlanger Westen. Anstatt einer Abkühlung erwartete sie ein Blick hinter die Kulissen des sanierungsbedürftigen Bades.  Dr. Florian Janik und die Erlanger SPD haben zu einem gemeinsamen Rundgang durch das Bad und einer Diskussion über die weiteren Planungen eingeladen.  Nun da die Finanzierung nach vielen Jahren geklärt worden ist, beginnt nach der Badesaison 2014 die längst überfällige Sanierung des Freibades und auch der Bau einer neuen Schwimmhalle. Während das Freibad voraussichtlich ab Mai 2015 fertig saniert sein soll, wird die Schwimmhalle 2016 fertiggestellt werden. Das Bad im Frankenhof wird dann geschlossen.

Im gemeinsamen Dialog mit Florian Janik brachten die Bürger viele wichtige Anregungen und Ideen ein, die in der weiteren Planung berücksichtigt werden sollen. Bis zur endgültigen Fertigstellung, versicherte Janik, werden die Bürger weiterhin aktiv in die Prozesse eingebunden werden.

Florian Janik im Dialog zur Verkehrssituation in Häusling

Blick in den Saal

Florian Janik (Mitte) und Christian Korda (rechts)

Wieder ein volles Haus gab es bei der zweiten Dialogveranstaltung von SPD-Oberbürgermeister-Kandidat Florian Janik: Über 50 Bürgerinnen und Bürger konnte er in Häusling begrüßen, um über die Verkehrssituation in dem Stadtteil zu diskutieren. Häusling ist durch den Bau des Adenauer-Rings und die Tank-und Rastanalge Herzogenaurach schon heute stark belastet. Auch ist die Ortsdurchfahrt schon jetzt als „Schleichweg“ zwischen Herzogenaurach und Erlangen stark frequentiert. Durch die geplante Verbreiterung des „Haundorfer Löchlas“ im Zuge des Ausbaus der A3 wird eine weitere Verkehrszunahme erwartet. weiterlesen

Florian Janik im Dialog zur Nachverdichtung in Büchenbach-Nord

Florian Janik (vorne stehend) erläutert seine Position zur Nachverdichtung in Büchenbach-Nord

Florian Janik (vorne stehend) erläutert seine Position zur Nachverdichtung in Büchenbach-Nord

Der Auftakt der Reihe „Ja, Dialog für Erlangen“ kam gut an. Im fast überfüllten Saal beim „Güthlein“ diskutierte SPD-Oberbürgermeister-Kandidat Dr. Florian Janik mit Anwohnern und Planern zur Frage „Verdichtung und energetische Sanierung in Büchenbach-Nord“. Dabei stellte Janik gleich zu Beginn klar: „Eine Bebauung des ‚Wäldchens‘ am Würzburger Ring oder des Steinforstgrabens wird es mit mir nicht geben!“ Eine solche Bebauung war in einer Studie für das Gebiet vorgeschlagen worden. weiterlesen

Westbote August 2013 erschienen

Mit einer neuen Ausgabe des "Westboten", der Stadtteilzeitung für den Stadtwesten, informiert die SPD wieder über aktuelle Entwicklungen im Stadtteil. Dabei geht es unter anderem um die Diskussion um eine Nachverdichtung am Würzburger Ring, die aktuellen Entwicklungen zur Sanierung im Freibad West und dem dort geplanten Hallenbad sowie über die Nominierung der Stadtratskandidaten der Erlanger SPD. Die aktuelle Westboten-Ausgabe können Sie hier als pdf-Datei herunterladen, eine Übersicht über alle Westboten-Ausgaben finden sie hier.

Beschluss des Distrikts zur Verdichtung am Würzburger Ring

Der Distrikt West der Erlanger SPD stellt  zur laufenden Diskussion „Verdichtung im Bereich Würzburger Ring“ folgendes fest:

  1. Das "Wäldchen" im Würzburger Ring muss erhalten bleiben
  2. Die West-Ost-Grünachse im Bereich Steinforstgraben darf nicht beschädigt werden.
  3. Ein breiter Dialog mit den Bürgern über denkbare Veränderungen ist zu führen.

Unser Ziel ist es, die Wohnqualität im Stadtteil zu erhalten und zu verbessern. weiterlesen

Distrikt West stellte sich für die Kommunalwahl auf

Mit einem weitgehend einstimmig bestätigten Vorstand geht der SPD-Distrikt Erlangen West das Jahr bis zur Kommunalwahl 2014 an. Gerd Peters als Vorsitzender und seine Stellvertreterin Lena Zoglauer wurden jeweils bei 19 Ja-Stimmen und einer Enthaltung in ihren Ämtern bestätigt, Kassier Philipp Dees und die Beisitzer Sören Brandmähl-Kraus, Hans Buerhop, Dirk Goldenstein, Walter Lang und Heidrun Meier jeweils einstimmig.

Gleichzeitig stellte der Distrikt auch seine Reihung der Stadtratskandidaten aus dem Stadtwesten auf. Dabei unterstützt der Distrikt West die Oberbürgermeisterkandidatur von Dr. Florian Janik und damit auch dessen Kandidatur für Platz 1 der Stadtratsliste. „Spitzenkandidatin“ direkt für den Distrikt West soll die amtierende Stadträtin Felizitas Traub-Eichhorn werden, dahinter reihte der Distrikt in dieser Reihenfolge Philipp Dees, Dirk Goldenstein, Norbert Schulz, Sören Brandmähl-Kraus, Christine Bauer und José Luis Ortega Lleras. Begrüßt wurde vom Distrikt West außerdem die Kandidatur der Allgemeinärztin Anette Christian, die die Gesundheitspolitik in der künftigen Stadtratsfraktion vertreten soll. Für Plätze weiter hinten auf der Stadtratsliste bewerben sich aus dem Stadtwesten (in alphabetischer Reihenfolge) Dr. Jürgen Belz, Katrin Hurle, Gerd Peters, Helga Steeger, Lena Zoglauer.