Distrikt West: Endlich: Spatenstich für die Freisportanlage an der Mönaustraße

Am 28.7.04 war es endlich soweit: Mit fast einem halben Jahr Verspätung wurde der Bau der Freisportanlage begonnen. Verursacht wurde diese Verspätung durch den unausgegelichenen Haushalt, den die CSU/FDP/FWG- Mehrheit im Herbst vorlegte. Damit wurden sämtliche Investitionen zunächst auf Eis gelegt. Für die SPD war die Vorlage eines unausgegelichenen Haushalts von Anfang an ein taktisches Manöver, was sich letztlich bewahrheitete, da der Ausgleich problemlos erfolgen konnte. Doch die Verzögerung – die neben der Freisportanlage natürlich auch andere Investitionsmaßnahmen betriftt – ist nicht mehr aufzuholen.

Die Freisportanlage wird Mitte des Jahres 2005 fertiggestellt werden. Sie wird den Bewohnern des Neubaugebiets die Möglichkeit bieten, ohne eine Vereinszugehörigkeit folgende Sportarten zu betreiben: Fußball, Badminton, Streethockey, Basketball, Volleyball, Streetball, Tischtennis, Boule und Klettern.

Damit schafft sie vor allem ein Angebot für Jugendliche, deren sportliche Bedürfnisse bisher wenig berücksichtigt wurden, da das Hauptaugenmerk in den letzten Jahren eher auf der Versorgung des Neubaugebietes mit Spielplätzen lag.

Entschieden entgegentreten muss man Gerüchten, dass die Freisportanlage ein Geschenk der Stadtspitze an die Bürger des Neubaugebietes sei – was gerade in Zeiten knapper Kassen auf Unverständnis stößt. Es handelt sich hier vielmehr um die Realisierung einer Baumaßnahme, die im Bebauungsplan vorgesehen ist und über die Erschließungskosten vorfinanziert wurde.